Boxspingbetten – Gesunder Schlaf von Anfang an

Schlafstörungen haben nicht selten ihre Ursache im falschen Bett. Oft ist die falsche Matratze auch für Rückenschmerzen verantwortlich.

Die Matratze ist der Schlüssel zu einem gesunden Schlaf

Entscheidend für einen gesunden Schlaf ist die Matratze. Sie soll im Schlaf für eine gute Lage sorgen und muss sich deshalb an den Körper anpassen. Das Angebot an Matratzen ist schier unendlich. Die Ausführungen sind so unterschiedlich wie die Menschen, die auf ihnen schlafen. Bedenkt man, dass wir etwa ein Drittel unseres Lebens mit Schlafen verbringen, wird die Wichtigkeit einer guten Matratze deutlich. Deshalb sollten sie sich vor dem Kauf sich Rat bei einem Spezialisten zu suchen. Trotzdem ist am Ende entscheidend, wie das eigene Schlafempfinden ist. Ob eine Matratze zu einem passt oder nicht, erfahren Sie also erst zu Hause. Deshalb ist ein großzügiges Rückgaberecht ein wichtiges Kriterium bei der Kaufentscheidung. Der Hersteller sollte außerdem eine Garantie von wenigstens zehn Jahren übernehmen.

Boxspringbetten

Symbolfoto: Von timyee /Shutterstock.com

Das Boxspringbett

Das Design des Bettes ist Geschmackssache. Generell wird zwischen Einzel- und Doppelbetten unterschieden. In letzter Zeit sind in immer mehr deutschen Haushalten Boxspringbetten anzutreffen. Es besteht im Wesentlichen aus drei Elementen: dem Bettkasten (Box), einer Matratze und einem Topper. Für einen optimalen Schlaf müssen die drei Elemente gut aufeinander abgestimmt werden. Nutzen Sie die Erfahrung eines Spezialisten, der auf wichtige Details bei der Kaufentscheidung hinweist. Kopfteil und Füße des Bettes sind vor allem optische Elemente, welche Ihrem persönlichen Geschmack entsprechen sollten.

Die Box ist das Element, auf dem die Matratze liegt. In der Regel besteht es aus einem Holzrahmen und steht auf Füßen. Das Besondere am Boxspringbett ist, dass es keinen Lattenrost gibt. Die Federung des Bettes befindet sich im Rahmen und sorgt im Vergleich zu herkömmlichen Lattenrosten für eine gleichmäßigere Federung. Lattenroste geben nur in der Mitte nach, am Rand sind sie dagegen starr. So passt sich die Federung des Boxspringbettes besser an den Körper an und verbessert den Komfort während des Schlafes. Ein weiterer Pluspunkt ist die bessere Durchlüftung der Matratze.

Bei der Wahl der Matratze sollten Sie darauf achten, dass sie einen Federkern enthält. Empfohlen werden Ausführungen mit einer Tonnentaschenfederung. Andere Matratzen fühlen sich schnell zu weich an. Dies liegt am Fehlen eines Lattenrostes. Der Topper liegt über der Matratze und schont sie. Aber auch der Liegekomfort erhöht sich durch ihn.

Boxspringbetten haben eine sehr durchdachte, klare Optik und sind so ein echter Hingucker im Schlafzimmer. Die optimale Unterstützung des Körpers des Schlafenden machen sie heute zu den am meisten verkauften Bettensystemen der Welt.

Holger LenzdorfBoxspingbetten – Gesunder Schlaf von Anfang an