Geschenkideen: Hufeisen zur Hochzeit

Wird man heutzutage zu einer Hochzeit eingeladen, verliert man schnell den Überblick über Traditionen, Bräuche und Geschenke. Dabei geraten besonders ältere Traditionen, deren immaterieller meist höher als ihr materieller Wert ist, in Vergessenheit. Ein Beispiel dafür ist das glückbringende Hufeisen als Geschenk für das Brautpaar und ihr Zuhause. Doch wie entstand dieser Brauch?

Hufeisen zur Hochzeit

Foto: Kzenon/Bigstock

Vor hunderten von Jahren als der größte Anteil der Bevölkerung noch aus armen Bauern bestand, die selten in der Lage waren ihre Pferde mit Hufeisen beschlagen zu lassen, begann die Geschichte des Glücksbringers. Denn damals konnte sich jeder Bauer, der ein Mal ein Hufeisen am Wegesrand gefunden hatte, glücklich schätzen, etwas so Wertvolles zu besitzen. Zu dieser Zeit war Eisen nämlich ein sehr wertvoller Rohstoff, den sich ein normaler Bauer nicht leisten konnte.

Dessen glückbringende Wirkung stammt allerdings nicht ausschließlich vom Wert des Eisens ab. Im Mittelalter sagte man Eisen und insbesondere Hufeisen eine magische Wirkung nach. So war man sich zur Zeit der Hexenverfolgungen sicher, dass Hufeisen vor Hexen genau so schützen würden, wie einen Knoblauch vor Vampiren bewahrte. Grund dafür, war die Angst der Hexen vor Pferden, weshalb sie ausschließlich auf Besen flogen und nie auf Pferden ritten. Zusätzlich versah man den Sarg einer toten Hexe mit einem Hufeisen, um sicherzugehen, dass diese nach ihrem Tod nicht wiederauferstehen konnten. Daher brachten viele Menschen ein Hufeisen über ihren Türen an, um sich und ihre Lieben vor dem Bösen zu beschützen.

Hufeisen zur Vermählung verschenken

Foto: Dagmar Breu/Bigstock

Hier ist der Punkt erreicht, an dem sich bis heute die Geister scheiden, da man sich nicht sicher ist, wie man das Hufeisen nun aufhängen sollte. Die Mehrheit hing beziehungsweise hängt das Hufeisen mit der Öffnung nach oben auf, was zum Einen einen Brunnen zeigt, durch den das Glück eintreten kann. Andererseits könnten auf diese Weise jedoch auch die Hörner des Teufels symbolisiert werden. Mit der Öffnung nach unten wurde es aufgehangen, damit das Glück zu den Menschen herausfließen kann. Nach andere Meinungen würde auf diese Weise das Glück herausfallen und verloren gehen. Es könnte aber auch eine Tür symbolisiert werden, durch die nichts Böses eintreten kann.

Eine weitaus romantischere Erklärung für die Symbolkraft der Hufeisen war, dass Liebesbriefe über Postkutschen versandt wurden, was nur möglich war, solange die Pferde durch ihre Hufeisen geschützt wurden, wodurch es zum Liebessymbol wurde.

Nicht zu vergessen ist, dass die Eigenschaften von Hufeisen und guten Ehen sich überschneiden, denn beide sollten schützen sowie verlässlich und von Dauer sein.

Für welche Erklärung man sich nun entscheiden mag und ob das Hufeisen mit der Öffnung nach oben oder unten aufgehangen werden soll, bleibt Braut und Bräutigam überlassen.

Möchte man dem Brautpaar ein noch persönlicheres Geschenk machen, dann gibt es die Möglichkeit echte getragene Hufeisen zur Hochzeit mit Gravierungen, wie dem Namen oder den Anfangsbuchstaben zu versehen.

Holger LenzdorfGeschenkideen: Hufeisen zur Hochzeit