Kurzurlaub nach Wien verschenken

WIEN – Stadt von Fiaker, Stephansdom und Sissi, ständig für eine Inspiration gut und Wunschreiseziel vieler…

Auch im heutigen Wien lässt sich noch die Luft der alten K.u.K.-Monarchie schnuppern, das Hotel „Sacher“ rühmt sich immer noch wegen seiner berühmten Torte und in den kleinen Gässchen der Altstadt schmeckt der „Heurige“ besser denn je. Spielen dazu noch die „Wiener Schrammeln“ hat man den Eindruck, diese Stadt ist stehengeblieben.

Ach Schmäh, Wien lebt und wie…

Skulptur von Prinz Eugen in der Hofburg, Wien

Skulptur von Prinz Eugen in der Hofburg in Wien

Mittendrin die Wiener und die vielen Touristen. Apropos Touristen, möchten Sie oder SIE auch dazu gehören? Können Sie, wenn Sie jetzt weiter lesen…

Was hält Sie noch zu Hause, WIEN – JETZT ODER NIE!

Live-Musik macht die Welt noch ein bisschen schöner und bunter. Erleben Sie den vollkommenen Genuss: Live-Musik, Apfelstrudel, Schlagobers sowie einen heißen Einspänner Viele Cafés haben sich in dieser wunderbaren Stadt zu Konzertcafés „gemausert“. In ihnen können Sie täglich tolle Konzerte in Wien finden und genießen.

Café und Musik – ideale Symbiose

Sie werden überrascht sein, wie viele Konzert-Cafés ein regelmäßiges Musikprogramm anbieten. Das Café Schwarzenberg macht hier den Anfang. Es wurde um 1830 gegründet und ist das älteste der Wiener Ringstraßen-Cafés. Hier erklingen Piano-Konzerte vom Feinsten. Vis-a-vis eröffnete 1873 das Hotel Imperial. Es ist überliefert, dass hier schon Sigmund Freud und Anton Bruckner ein und aus gingen. Vom Bösendorfer-Flügel gibt es heute den Musikgenuss und die Imperial-Torte schmeckt auch heute noch lecker.

Das Café Landtmann, auch 1873 gegründet, sah schon Gäste wie Marlene Dietrich, Romy Schneider, Gustav Mahler, Burt Lancester sowie Sir Paul McCartney. Hier begeistert ebenfalls Piano-Musik. Stattet man dem Museum für angewandte Kunst einen Besuch ab, liegt gleich gegenüber das Café Prückel. Kaffeehaus- und Design-Freunde fühlen sich im Interieur der 50er-Jahre sichtlich wohl. Auch hier gibt es das „Komplett-Gedeck“: Klavier, Zeitung und Kaffee

Ein beliebter Künstlertreff ist seit 1900 das Konzert-Café Weimar. Hier gibt es Piano-Musik für alle Operetten-, Swing- und Jazz-Freunde. Wann kommen Sie?

Erst in´s Café, dann in die Oper…

Das Café Sperl öffnete 1880 seine Pforten und bis heute beliebter Treffpunkt für Opernliebhaber, die eine Vorstellung im Theater an der Wien besuchen möchten. Als „Einstimmung“ gibt es klassische Thonet-Sessel, Marmortische und Glas-Lüster.

Auch Schloss Schönbrunn lädt ein. Hier kann im Café-Restaurant Residenz und in der Meierei Schönbrunn nach Herzenslust mit musikalischer Begleitung geschlemmt werden. Das Café Bräunerhof, idyllisch inmitten des Altstadt-Antiquitäten-Viertels gelegen, weiß mit dem Bräunerhof-Trio und Potpourris von Lehár, Kálmán, Stolz und der Familie Strauß zu begeistern. Im Literatentreff Café Central gibt es täglich Live-Musik. Im Café Hofburg lebt der alte Glanz von Österreich noch immer, und am Sonntag mit Musik. Im Konzert-Café Schmid Hansl ist die ganze Breite der Musik zu erleben, das Repertoire reicht vom Wiener-Lied, über Jazz, Blue bis zur Blasmusik. Last but not least, gibt es auch noch das Café mit Aussicht. Das Café Cobenzl garantiert beste Aussichten mit kulinarischen Freuden.

Wir hoffen nun, Ihnen ein wenig Lust auf WIEN gemacht zu haben, kommen Sie, schauen Sie und lassen sich beschenken

Fotoquelle: lucarista / 123RF Stock Foto

Holger LenzdorfKurzurlaub nach Wien verschenken