Reiterferien – Urlaubsfreuden im Sattel

Seitdem Reiten kein privilegierter Sport mehr ist, gönnen sich jedes Jahr mehr und mehr Erholungssuchende einen schönen Reiterurlaub. Auch hier werden alle Preis- und Komfortarten des Urlaubs angeboten – von rustikal bis himmlisch. Im Reiturlaub, vom Pferderücken aus, sieht man viele Dinge aus einer anderen Perspektive.

Reiterurlaub für Kinder

Foto: cynoclub / Bigstock

Eine gute Gelegenheit, um Ballast abzuwerfen. Im benachbarten Polen, in Masuren, bieten sich für einen Reiterurlaub wahrlich optimale Bedingungen. Nichts Schöneres gibt es für Pferdefreunde, als gemeinsam durch ein blaues Lupinenfeld zu reiten oder ihre Pferde in einen See zu führen. Der Kontakt mit dem Pferd, den anderen Teilnehmern und der Natur bringt die erwünschte Ausgeglichenheit. Schnell fühlt man sich nach dem Arbeitsstress fit, entspannt und aufnahmefähig. Das Leben macht wieder viel mehr Spaß!

In Masuren faszinierende Pferde reiten

Masuren, die ursprüngliche Wald- und Seenlandschaft im Norden Polens, ist schon immer das Land der Pferde gewesen. Weltbekannt ist die Region für die edle Pferderasse der Trakehner. Nach 1945 hießen diese Pferde „Masure“, die mit den „Posenern“ seit den 60er Jahren unter dem Namen „Wielkopolska“ existieren. Es sind rassige Pferde mit idealen Proportionen, die für ihren langen flüssigen Gang, den flachen Trab und raumgreifenden Galopp bekannt sind. Wie die Trakehner, bewältigen sie lange Strecken im Gelände. Sie haben ein ausgeglichenes Wesen, sind intelligent und aktiv. Viele Freizeitpferde für den Reiterurlaub kommen aus dieser Trakehner Abstammung.

In Masuren vielfältige Reitgebiete erkunden

Es gibt viele Kilometer Reitwege in Masuren, die sich zu jeder Jahreszeit anbieten. Die weichen Waldböden, Flüsse, Bäche und unzählige Seen – darunter die beiden größten polnischen Seen, Spirdingsee und Maurersee – sind ein ideales Gelände für Urlaubsritte. Ob im Frühjahr mit der erwachenden Natur, in den bunten Herbstfarben oder im unberührten Schnee, in Masuren wird immer geritten, entweder auf dem Reiterhof oder im Gelände. Aber eigentlich ist das Wetter auch Nebensache. Tägliche Sternritte bis zu 7 Stunden, zwischen 30 km bis zu 80 km, sind die Angebote im Reiturlaub. Ganz ursprünglich ist die masurische Tier- und Pflanzenwelt: Weißstorch, Sumpfschildkröte, Wisent, Elch, Wolf, Biber, Gladiolen und Lilien kommen hier vor. Flotte Ritte über weite Wiesen, endlose Waldwege, durch klare Gewässer und um zahllose Seen machen den Reiterurlaub unvergesslich.

Holger LenzdorfReiterferien – Urlaubsfreuden im Sattel